Zauberhafte Mischung

Die Staaten, wo die Glückspielindustrie gedeiht

von Diana am 22. Dezember 2016, keine Kommentare

In manchen Ländern ist das Glückspiel verboten, doch in vielen Staaten profitieren die Haushalte von den legalen Casinos.

Die Länder mit gut entwickelter Glückspielindustrie

Die Einstellung verschiedener Länder der Welt zu den Glückspielen ist nicht überall gleich. In einigen Staaten, besonders im Nahen Osten, gilt ein strenges gesetzliches Verbot mit Geld- und Freiheitsstrafe. Die anderen Staaten vom Westen bis Asien ziehen es vor, ihr staatliches Haushalt durch legale Casinos zu füllen. Die einzige Nebenwirkung, die dabei entstehen kann, besteht in den Verlusten der Bürger. Entsprechend Statistik, verspielen die meisten Spieler das Geld am liebsten bei den Spielautomaten, obwohl staatliche Lotterien und Sportwetten auch sehr beliebt sind. Poker, Black Jack und andere Kartenspiele genießen in den USA größere Popularität als in Europa oder Asien.

Australien

Trotz seiner relativ geringen Bevölkerung von 24 Millionen Einwohnern, war Australien immer in der Liste der spielenden Länder. Dies ist vor allem dank der Popularität von Glücksspielautomaten, die wie in den USA an vielen Orten, einschließlich Clubs und Bars, zu finden sind. Obwohl der Gesamtverlust in den Casinos nicht so hoch wie in den USA ist, verloren die Australier im Jahre 2015 mehr Geld beim Spielen pro Kopf als jedes andere Land der Welt, nämlich $ 1.600 pro Spieler.

Die USA

Auf die US-amerikanischen Spieler fällt über 40% des ganzen Weltglücksspielmarktes.  Die gesamte Casinoindustrie allein verdiente im Jahre 2015 über 71 Milliarden US-Dollar. Dabei haben die USA-Bürger mehr Geld bei den Glücksspielen verloren, als jede beliebige andere Nation der Welt: das sind knapp 119 Milliarden Dollar. USA sind für ihre Pokertourniere überall bekannt, doch als populärsten erwiesen sich digitale Spielautomaten, wie King of Cards von Novoline.

Singapur

Die Verluste der Spieler in Singapur unterscheiden sich von Australien nicht besonders und betragen $1,200 pro Kopf. Dieses Land ist ein Glückspielparadies mit Resorts World Sentosa und Marina Bay Sands, die rund 6 Milliarden Dollar Umsatz jedes Jahr machen.

Italien

Das erste europäische Kasino, das Ridotto, wurde 1638 in Italien gegründet. Seitdem ist Glückspiel in Italien ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft und Unterhaltungsindustrie. Dieses Land ist auf der sechsten Stelle nach den Verlusten pro Person (über 500$ jährlich). Die Glückspielgesetzgebung hier wurde vor kurzem liberalisiert und damit stieg der Umsatz der Casinos, besonders bei den Spielautomatenbetreibern erheblich.

Großbritannien

Das Vereinigte Königreich hat eine Art führende Stellung in Europa was die Lotterie und Online-Glücksspiel angeht. Online Casinos, Sportwetten und Bingo-Webseiten sind ohne Einschränkungen erlaubt. Nach Angaben von Gambling Compliance Research Services (GCRS), wird der Wert britischer Online-Glücksspiel-Branche £ 3,2 Milliarden bis Ende des Jahres 2016 betragen. Im Vergleich zu Australien, verlieren die Briten beim Glücksspiel viel weniger pro Kopf, nämlich $ 400.

Bildquelle: http://images.all-free-download.com/images/graphiclarge/gambling_machine_onearmed_bandit_money_224090.jpg

Bildquelle: http://images.all-free-download.com/images/graphiclarge/gambling_machine_onearmed_bandit_money_224090.jpg

Schreibe einen Kommentar