Zauberhafte Mischung

Frauen erobern die Pokerwelt

von Di am 4. Juni 2014, keine Kommentare

Wenn man an Pokern denkt, dann denkt man vor allem daran, dass dies wohl eher ein Spiel ist, welches den Herren der Schöpfung vorbehalten ist. Aber weit gefehlt, denn auch immer mehr Damen entdecken das Pokern für sich. Für einige wird das Pokern eher als netter Zeitvertreib angesehen, andere hingegen betreiben es eher, wie eine Art Sport – mit Kampfgeist und allem was dazugehört.

Natürlich ist es wie überall, die Herren sehen den spielenden Damen zunächst mit einem gewissen Schmunzeln gegenüber und nehmen diese vielleicht gar nicht als ernstzunehmende Konkurrenz wahr. Während des Spiels wird es den meisten jedoch schnell klar – die Damen sind, was das Pokern angeht, im Vormarsch und spielen teilweise sogar die Herren unter den Tisch.

Warum sind Frauen beim Pokern so erfolgreich?

Warum Frauen so erfolgreich im Pokern sind, liegt wohl in der Natur der Dinge. Frauen denken einfach anders und können ihre Gefühle besser unter Kontrolle halten. Und das ist es wahrscheinlich auch, was die Damen zu gefährlichen Gegnern macht – man traut ihnen das Ganze einfach nicht zu, wie zum Beispiel beim Bluffen. Das ist etwas, was die Frauen besonders gut können, aber das liegt wahrscheinlich in der Natur.

Frauen denken eher rationaler und nehmen das Ganze als eine geistige Herausforderung an. Männern geht es in der Regel nur um das bloße Gewinnen. Wer jedoch der bessere Spieler ist, das zeigt sich bei sogenannten Pokerturnieren.

Pokerturniere – egal ob online oder in Casinos sind schon lange nicht mehr nur den Männern vorbehalten und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei den Damen. Hier trifft man auf Frauen aus verschiedenen Altersstufen und nahezu aus allen Nationalitäten, die das Pokern als eine Art Freizeitsport für sich entdeckt haben.

 

Schreibe einen Kommentar