Zauberhafte Mischung

Körperschmuck – Piercings, Tunnel, Plugs & more

von Diana am 28. Juli 2015, keine Kommentare

Piercings sind ein Thema – ähnlich wie Tattoos, bei dem sich die Geister durchaus scheiden. Die einen mögen es, die andern eben nicht. Erlaubt ist was gefällt und da gibt es auch kein wenn und aber. Während die einen Piercings als modisches Accessoires sehen, nutzen andere den Körperschmuck um sich ein wenig aus der Masse abzuheben, um anders zu sein.

Wer sich für ein Piercing entscheidet, sollte auf alle Fälle wissen, dass das Stechen nicht ganz ohne ist. Das Schmerzempfinden und auch die Heilungsdauer variieren je gewählter Körperstelle. Während ein Augenbrauenpiercing mit einem Schmerzfaktor von 2 und ein Bauchnabelpiercing einen Schmerzfaktor von 3 besitzen, besitzt zum Beispiel ein Rook-Piercing einen recht hohen Schmerzfaktor von 8 und gehört somit zu einem der wohl schmerzhaftesten Piercings. Die Heildauer kann je nach Piercing zwischen einigen Wochen bis hin zu acht Monaten dauern. Ist das Piercing jedoch optimal gestochen und wird immer gründlich gereinigt und gepflegt, dann sind die Schmerzen recht schnell vergessen und man kann sich an seinem Körperschmuck erfreuen.

Voraussetzung ist natürlich, dass man sich in ein Piercingsstudio des Vertrauens begibt. Man sollte sich in erster Linie wohlfühlen und dem Piercer voll und ganz vertrauen. Über die entsprechende Hygiene muss man eigentlich nicht reden, denn diese sollte eigentlich Grundvoraussetzung sein. Macht das Studio einen unhygienischen Eindruck, sollte man definitiv die Hände davon lassen und sich für ein anderes Studio entscheiden. Denn schließlich handelt es sich bei einem Piercing um eine offene Wunde, welche sich bei unsachgemäßer Handhabung und Pflege schnell bösartig entzünden kann. Und wer will das schon, denn schließlich will man lange Zeit Freude an seinem Körperschmuck haben.

Verschiedene Materialien, Farben, Formen und Größen lassen kaum Wünsche offen

Sicher, zu Beginn ist der Schmuck vielleicht noch nicht ganz so spektakulär, da man während des Heilungsprozesses noch arg in der Verwendung des Materials eingeschränkt ist und den vom Piercer verwendeten Schmuck zunächst auch bis zur vollständigen Heilung belassen sollte. Dies ist wichtig, denn nicht jedes Material eignet sich für den Erstgebrauch. Ist jedoch alles überstanden, dann kann man sich regelrecht austoben, denn die Auswahl an Piercings ist unendlich groß und bietet für nahezu jeden Geschmack etwas Passendes.

piercing

Bildquelle: mc-piercing.de

Vom günstigen Piercing bis hin zum ausgefallenen Tunnel finden Piercingfans nahezu alles, was man sich nur vorstellen kann. Sei es der Tunnel aus Kristall oder Holz oder der Plug mit Motiv oder aus Stein. Und wer sich dann doch nicht zu einem Piercing oder einem Tunnel durchringen kann, der findet vielleicht sogar gefallen an einem Fakepiercing, denn auch hier ist die Auswahl groß und bietet unendlich viele Möglichkeiten.

 

rene

Schreibe einen Kommentar