Zauberhafte Mischung

Stressbewältigung – so gelingt es Ihnen

von Diana am 22. Februar 2018, keine Kommentare

Zum Stressmanagement zählt auch das Zeitmanagement. Beim Zeitmanagement geht es darum, sich die eigene Zeit gut und sinnvoll einzuteilen. Hier ist es wichtig, sich selbst und seinen Tagesablauf zu beobachten, ungünstige Gewohnheiten zu erkennen, um sich dann auf der Basis dieser Erkenntnisse besser zu organisieren, also zu managen.

Hier können schon einfache Ansätze greifen: Vermeiden Sie, Dinge zu suchen. Richten Sie sich feste Plätze für Schlüssel, Handy etc. ein. Erstellen Sie To-do-Listen, Zeitpläne und/oder Übersichten für einen bestimmten Zeitraum. Und vergessen Sie nicht, auch Freizeit und Erholungszeiten einzuplanen, sonst fehlen Ihnen später die Kraft und auch die Motivation.

Ordnen Sie Tätigkeiten nach ihrer Wichtigkeit ein und vermeiden Sie, Aufgaben aufzuschieben. Kleine Aufgaben, die nur wenige Minuten Zeit beanspruchen, sollten sofort erledigt werden.

Das EISENHOWER-PRINZIP

Eine Möglichkeit, anstehende Aufgaben in Kategorien einzuteilen, stellt das Eisenhower-Prinzip dar, auch Eisenhower-Methode genannt. Es wird dem amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower zugeschrieben. Alle Aufgaben werden anhand der Kriterien wichtig/nicht wichtig und dringend/nicht dringend in vier Bereiche unterteilt. Alle Aufgaben im Bereich nicht wichtig/nicht dringend werden nicht oder nicht selber erledigt.

 

 

Diese Methode kann helfen, einen Tagesplan oder eine To-do-Liste aufzustellen. Lassen Sie auch Raum für spontane, unvorhersehbare Situationen (z.B. ein Telefonat).

Aufgaben werden so systematisch nach Wichtigkeit und Dringlichkeit abgearbeitet und termingerecht erledigt.

Zeitmanagement dient nicht dazu, immer mehr in immer kürzerer Zeit zu erledigen, sondern Zeit für sich selbst zu gewinnen. Für das eigene Leben, für Freizeit, für Familie und Freunde und was einem wichtig ist.

Entspannungstrainerin Christina Thomas

www.stress-minimal.de

Der Gesundheitskurs „Stress minimal“ ist ein zertifizierter Präventionskurs zur Stressbewältigung. Er besteht aus neun wöchentlichen Kurseinheiten und wird begleitet durch Web-Seminare, Internetforum und Blog. Der Kurs wird von den gesetzlichen Krankenkassen mit 80 – 100 % bezuschusst und mit Bonuspunkten gefördert.